Blue Flower

Anfang März führte Rolf Wieder zur Saisoneröffnung 2014 eine Halbtagswanderung in den Wutachflühen, wo gerade die Märzenbecherblüte begann.

Ende März folgte eine schöne Frühlingstour auf dem Mindelsee-Rundweg in der Bodenseeregion, ausgehend von Markelfingen.
Am Ostermontag wanderten wir von Grießen im Klettgau zur Ruine Küssaburg und auf dem Hochrhein-Höhenweg über die Bergscheuerhöfe zurück.

Die für den 1. Mai vorgesehene Wanderung auf dem Wendtweg mußte wegen schlechtem Wetter ausfallen, dennoch machten sich 5 Unentwegte auf zu einer Runde von Behla ins Achdorfer Tal, das an diesem Tag autofrei war.
Mitte Mai startete eine Wanderung mit einem Rundgang durch das NSG Tannbüel, dann ging es auf dem aussichtsreichen Höhenweg nach Uttenhofen und über Tengen, Worberg und Kommingen zum Ausgangspunkt zurück.

Zwei Touren im Juni führten in den Schwarzwald. Zuerst ging es von Furtwangen- Alte Eck über Gütenbach zur Hintereck und über die Kaisersebene und den Wolfsgrund zurück. Die nächste Wanderung sollte den Hochschwarzwälder Hirtenpfad zum Ziel haben. Wegen unsicherer Wetterlage machten ein paar wenige Wanderer ersatzweise eine Runde bei Urach über Hochberg und Hohles Bildstöckle.

Einige Touren konnten wir auch im Juli unternehmen. Es begann mit der Wanderwoche im Allgäu unter der Leitung von Günther Hennig, die allerdings nicht gerade vom Wetter begünstigt war. So konnten wegen Dauerregen leider nicht alle geplanten Touren durchgeführt werden. Immerhin trübte dies keineswegs die gute Stimmung in der Wandergruppe.
Eine Woche später holten wir die Wanderung auf dem Hochschwarzwälder Hirtenpfad nach, mussten sie aber wetterbedingt vorzeitig abbrechen.

Auch im August machten wir zwei Schwarzwaldwanderungen: Bei gutem Wanderwetter ging es von Altglashütten zum Zweiseenblick über die Farnwitte zum Schluchsee und zum Windgfällweiher. Anstelle einer Bergtour im Alpstein wanderten wir wegen der unsicheren Wetterlage von Schönwald über die Weißenbacher Höhe zum Blindensee und weiter über Wittenbach und Weißenbach.

Mitte September waren wir im Gebiet der Zweribach-Wasserfälle bei St. Märgen unterwegs und hatten auf dem Rückweg am Kapfenberg wunderschöne Ausblicke.
Zwei Wochen später führte Brigitte Rothe die Wanderfreunde auf einer etwas verkürzten Wanderung in die nähere Umgebung: Von Beckhofen aus marschierten wir über die Weisswaldhütte, den Sommerhaldenbrunnen und die Hofbächleschlucht wieder zurück.

Es folgten zwei herrliche Tagestouren auf der Schwäbischen Alb im Oktober und November. Rolf Wieder führte 19 Wanderfreunde von Ebingen aus auf dem „Traufgang Schlossfelsenpfad“ mit den markanten Punkten Mühlen- und Galgenfels und dem Aussichtspavillon Schleicherhütte. In die Balinger Berge ging es mit Hermann Stadel. Oberhalb von Tieringen erreichte man das NSG Hülenbuchwiesen mit dem Hörnle, dann den Lochenstein, den Gespaltenen Fels und den Schafberg.

Die Abschlusswanderung führte Rolf Wieder im Städtedreieck. Von Donaueschingen wanderten wir über Aufen, den Schellenberg und die Bruggener Halde nach Bräunlingen, dann weiter über Hüfingen und Allmendshofen zurück.

Am 1. Adventsonntag hielt unsere Wandergruppe in gemütlicher Runde Rückblick auf die Saison 2014. Nach einem Spaziergang am Buchberg trafen sich die Wanderfreunde im „Hirschen“, wo Hermann Stadel und Rolf Wieder in Wort und Bild die verschiedenen Touren nochmals Revue passieren ließen. Berichte und Fotos über die Wandersaison 2014 sind unter den Kategorien „Wanderjahr“ und „Bilder“ eingestellt.