Blue Flower

Die Saison 2016 wurde Mitte März mit einer Wanderung im Donaubergland eröffnet, wo unter anderem im Hintelestal die Märzenbecher in voller Blüte standen. Anfang April führte Rolf Wieder die Wanderfreunde in das Gebiet  des Schweizer Randen, und zwar von Schaffhausen über Wirbelberg und Hemmental zum Hägiloo und weiter zum Buechberg.

Im Mai standen zwei Wanderungen auf dem Programm. Zuerst ging es mit Bruno Obergfell in den Kaiserstuhl. In einer großen Runde führte der Weg von Endingen über den Badberg nach Oberbergen, zur Mondhalde und zur Katharinenkapelle. Ende des Monats wanderte man ab Duchtlingen zu den Hegauvulkanen Mägdeberg und Hohenkrähen, über Hegauhaus und Staufenhof zurück.

Bei zunächst regnerischem Wetter machten Mitte Juni nur ein paar Unentwegte eine Wanderung im Gebiet von Aulfingen und Leipferdingen. Zwei Wochen später leitete Brigitte Rothe eine Rundtour bei Bettmaringen. Über Wittlekofen und Lourdeskapelle ging es  zu den „Roggenbacher Schlössern“ und ins Steinatal.

Im Juli waren die Wanderfreunde mit Wolfgang Knöbel auf der anspruchsvollen Paradiestour „Katzenpfad“ bei  Hardt unterwegs. Markante Punkte waren Bernecktal, Ruine Ramstein, Kapellhof, Harzer Hof und Ruine Berneck.  Etwas leichter war dann die Wanderung von Bonndorf aus in die Wutachschlucht und durch die Lotenbachklamm.

Drei Touren konnten im August durchgeführt werden: Zuerst waren die SC 1900-Wanderer mit Rolf Wieder bei Rottweil unterwegs. Auf dem Neckarweg ging es zur Ruine Neckarburg und zum Hofgut Hohenstein. Nach der Querung des Neckartals erreichte man auf dem „Soldatenwegle“ Villingendorf und später den Ausgangspunkt Beckenhölzle. Mitte des Monats folgte eine mittelschwere Tour auf dem Krottenbachtal-Weg mit Start in Achdorf und dem Eichberg als höchstem Punkt. Bei sehr gutem Wetter konnte kurz darauf wieder einmal eine Bergtour im Alpstein-Gebiet stattfinden. Von Brülisau ging es hinauf zum Plattenbödeli und weiter zur Bollenwees oberhalb des Fälensees. Der Abstieg erfolgte durch den Rhodwald, über die Alp Soll und am Ruhsitz vorbei.

Eine große Zahl begeisterter Teilnehmer wanderte im September mit Brigitte Rothe auf dem neuen Premiumweg „U(h)rwaldpfad“ zum Rohrhardsberg und zur Schwedenschanze. Vorbei am Schänzlehof und am Ochsenhof kam man wieder ins Elztal hinunter.

Die von Rolf Wieder bereits zum 2. Mal geleitete Wanderwoche in der Alpenregion Dachstein / Tauern brachte Mitte September bei überwiegend gutem Wetter viele herrliche Bergerlebnisse. Zum Einstieg gab es eine Kurzwanderung entlang der „Wilden Wasser“, danach einen Spaziergang durch Schladming, Gondelfahrt auf die Planai und Aufstieg zum Gipfel. Die weiteren Touren: Aufstieg auf dem Alpinsteig „Höll“ neben den imposanten Wasserfällen zum Riesachsee und weiter zum Talende, am nächsten Tag eine Wanderung von der „Dachsteinruh“ in Richtung Bachelalm und auf einem Höhenweg zur Glösalm. Der Höhepunkt dieser Woche war die Wanderung auf dem Dachsteingletscher zur Seetalerhütte und der Abstecher zur Dachstein-Südwandhütte. Eine anspruchsvolle Tour führte mit einigen steilen Auf- und Abstiegen von der Eschachalm zur Neualm und zum Duisitzkarsee. Zum Abschluss ging es zur Gollinghütte und zum „Götterwinkel“, dem größten Natur-Amphitheater der Welt. Vor der Abreise gab es noch einen Spaziergang zur Reiteralm mit herrlichem Blick auf die Dachsteingruppe und ins Ennstal.

Im Oktober waren die SC 1900-Wanderer wieder drei Mal aktiv: Am Tag der Deutschen Einheit stand die abwechslungsreiche ParadiesTour Prisental ab Parkplatz Gutenhöhe mit einem Abstecher zum Stöcklewaldturm und zur Hubertuskapelle auf dem Programm. Mitte des Monats leitete Rolf Wieder eine schöne Wanderung im Donautal. Von Hausen i.T. ging es hinauf zum Lindensteig, weiter zu den Schaufelsen und zur Ruine Falkenstein. Nach dem Abstieg zur Neumühle führte der Weg im Donautal über Neidingen zurück. Ende Oktober waren zahlreiche Wanderfreunde mit Brigitte Rothe rund um und auf dem Fürstenberg mit der Antoniuskapelle, auf der Länge und im Naturschutzgebiet Zisiberg bei Hondingen unterwegs.

Die Abschlusswanderung  Mitte November hatte das Schwenninger Moos zum Ziel. Der Weg führte von Bad Dürrheim in dieses Naturschutzgebiet und dann zum Mittagessen nach Zollhaus.

Am 25. November hielt die Wandergruppe des SC 1900 in gemütlicher Runde Rückblick auf die Saison 2016. Nach einem Spaziergang am Schellenberg trafen sich zahlreiche Wanderfreunde im „Hirschen“, wo die Wanderführer in Wort und Bild die verschiedenen Touren nochmals Revue passieren ließen. Berichte und Fotos über die Wandersaison 2016 sind unter den Kategorien „Wanderjahr“ und „Bilder“ eingestellt.